DC Icons 01 – Wonder Woman: Kriegerin der Amazonen von Leigh Bardugo

Wonder Woman - Leigh Bardugo
Bildquelle: DTV Verlag

Leigh Bardugo
DC Icons 01 – Wonder Woman: Kriegerin der Amazonen
dtv Verlag
Preis für HC/E-Book: 19,95€/14,99€
Hier geht’s zum Buch
*Rezensionsexemplar

Diana hadert mit ihrem Schicksal. Als geborene Amazone ist sie anders, als alle anderen auf der Insel, denn außer ihr haben sich alle ihren Platz hier verdient, indem sie im tapfer im Krieg gekämpft haben. Sie weiß nicht, ob die anderen Amazonen sie jemals ernst nehmen werden, wenn sie sich nicht beweisen kann.
Doch dann strandet ein Mädchen am Rande der Insel. Ein Mädchen, das eigentlich gar nicht hier sein dürfte. Das Orakel verrät: Entweder wird Alia auf der Insel sterben oder aber sie wird Krieg über die Welt bringen. Diana will das nicht akzeptieren, sucht stattdessen nach einer Möglichkeit, um das Mädchen zu retten – und findet schließlich einen Weg. Alia muss schnellstmöglich zu Helenas Quelle in Griechenland gebracht werden, damit sie dort von ihrem Fluch befreit werden kann. Doch ganz so einfach ist es nicht, denn Alia wird gejagt.

Mit “Wonder Woman” startet eine heldenhafte Serie über die Superhelden von DC. Als kleiner Fan solcher Charaktere konnte ich das Buch nicht an mir vorbeigehen lassen. Es war mein erstes Buch der Erfolgsautorin Leigh Bardugo, da ich fast gar kein Fantasy mehr lese und ich war gespannt, was mich erwartet.
Mein Vorwissen zu Wonder Woman beschränkte sich auf den Film mit Gal Gadot, der im Sommer in den Kinos lief und ich war gespannt, wie viel davon ich in den Büchern wiederfinde.
Fakt ist, die Story ist anders, aber auf keinen Fall schlechter! Im Gegenteil, das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Diana und Alia, unsere beiden Protagonistinnen, aus deren Sichten die Geschichte auch erzählt wird, sind authentisch und man merkt ihnen ihre unterschiedlichen Wesenszüge deutlich an. Gerade bei Alia wird deutlich, wie skeptisch sie anfangs ist, was die Geschichte der Kriegsbringerin und Diana selbst angeht.
Sobald die beiden in die “echte” Welt kommen, wird deutlich, dass die Handlung in der heutigen Zeit stattfindet. Hier hatte mir Diana zu wenig Schwierigkeiten, sich zurechtzufinden. Da hat es sich die Autorin ein wenig einfach gemacht, indem Diana auf der Amazoneninsel unterrichtet wurde in den weltlichen Dingen.
Der Anfang bis zur ersten wirklichen Action, ist meiner Meinung nach ein wenig lang ausgefallen. Ich glaube, es dauert ganze 150 Seiten bis Diana das erste Mal richtig zum Einsatz kommt und Alia und ihre Freunde beschützen muss, weil sie angegriffen werden. Ab dann nimmt das Buch an Fahrt auf und es wird spannend.
Besonders gefallen haben mir die Plot Twists zum Ende hin, mit denen ich absolut nicht gerechnet habe. Da kommen Dinge ans Licht, die nochmal alles ändern und die Seiten flogen nur so an mir vorbei.
Insgesamt also ein etwas schwacher Anfang, was jedoch durch das Ende ausgeglichen wird.

4 von 5 Bäumchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.