Never Never von Colleen Hoover und Tarryn Fisher

Never Never
Bildquelle: dtv Verlag

Colleen Hoover und Tarryn Fisher
Never Never
dtv Verlag
Preis für TB/E-Book: 14,95€/12,99€
Hier geht’s zum Buch
*Rezensionsexemplar

Als Charlie die Augen öffnet, hat sie keine Ahnung, wo sie ist. Noch schlimmer: Sie hat keine Ahnung, WER sie ist, aber anscheinend befindet sie sich in einer Schule und die Leute hier – ihre Freunde? – nennen sie Charlie. Sie hat keine Ahnung, was los ist und wenn sie den Leuten die Wahrheit erzählt, werden sie sie für verrückt halten. Ihr einzige Chance ist es, gute Miene zum bösen Spiel zu machen und dann schnellstmöglich herausfinden, was hier vor sich geht. Das alles ist mehr als beängstigend, denn nicht einmal Silas, ihr fester Freund, darf etwas bemerken – Bis sie herausfindet, dass er sich ebenfalls an nichts mehr vor dem Unterricht erinnern kann und genauso hilflos ist. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg herauszufinden, was ihnen zugestoßen ist und lernen dabei nicht nur sich selbst kennen, sondern auch ihr Gegenüber. Aber die Uhr tickt und bald könnte schon alles zu spät sein.

Ich gebe zu, ich habe den Klappentext vorher gar nicht gelesen, weil der Name Colleen Hoover genug Referenz für mich war, um es zu lesen. Gerade auch, weil ich wusste, dass es ein wenig anders sein soll als ihre übrigen Bücher, war ich gespannt. Das alles hat mich neugierig gemacht und trotzdem ging ich ganz unvoreingenommen an das Buch.
Tja, das Ergebnis? Ich war schon nach den ersten Seiten komplett gefesselt und das Buch hat mich absolut begeistert. Es wird sowohl aus der Sicht von Charlie als auch von Silas erzählt und man lernt die Charaktere und ihre Geschichte Stück für Stück kennen, genau so wie sie sich selbst kennenlernen.
Interessant war es vor allem, als sie Eigenschaften an sich entdeckten, die sie überhaupt nicht mochten. Wie sie dagegen steuerten, um nicht wieder so zu werden.
Ich habe von Anfang an mitgefiebert, mit unseren beiden Protagonisten mitgelitten und mich zusammen mit Charlie in Silas verliebt. Außerdem bin ich sehr froh, dass der dtv Verlag sich entschieden hat die drei englischen Novellen in einen deutschen Gesamtband zu packen, denn eigentlich war mein Ziel am Abend bloß, den ersten Teil zu beenden, aber am Ende habe ich noch das ganze Buch gelesen, weil ich das Ende von Part 1 nicht so stehen lassen konnte.
Das Ende hat mich dann leider ein wenig enttäuscht. Bis zur Auflösung der ganzen Geschehnisse war es ein absolutes 5 Sterne Buch, aber dann wurde es ein totaler Schmalz-Overload und sehr kitschig. Irgendwie hatte ich mir die Gründe anders vorgestellt, die hinter den Vorfällen und dem Gedächtnisverlust stecken.
Trotz allem kann ich das Buch aber sehr empfehlen und habe es sehr gerne gelesen.

4 von 5 Bäumchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.