Die Illuminae Akten 02 – Gemina von Amie Kaufman und Jay Kristoff

Amie Kaufman und Jay Kristoff
Die Illuminae Akten 02 – Gemina
dtv Verlag
Preis für HC: 19,95€
*Rezensionsexemplar

Als Tochter des Kommandanten der Sprungstation Heimdall führt Hanna Donnelly ein sehr privilegiertes Leben. Sie bekommt alles, was sie will und auch ihr Freund passt vollkommen in diese Welt. Ganz anders als Nik Malikow, Hannas Dealer. Er ist Teil des organisierten Verbrechens und gehört dem Haus der Messer an. Seine Familie ist von allen gefürchtet, nur Hanna scheint das so gar nicht zu beeindrucken.
Doch dann geschieht etwas, womit niemand gerechnet hat. Heimdall wird von einer Gruppe unbekannter Spezialkräfte angefallen. Schüsse fallen, Menschen sterben und alle sind vollkommen verängstigt. Nur Hanna, Nik und Niks Cousine Ella bleiben, um diesem Überfall auf den Grund zu gehen und alle zu beschützen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, bei dem es um Leben und Tod geht.

Wow… Ja, das ist das erste Wort, was mir zu diesem Buch einfällt. Der zweite Teil der Illuminae Akten gefällt mir genauso gut wie der erste. Ich war ein wenig skeptisch, ob die Fortsetzung mithalten kann, aber es ist alles absolut stimmig und am liebsten würde ich direkt Band 2 lesen.
Bevor ich mehr zum Inhalt erzähle noch eine kurze Info: Man muss Band 1 vorher nicht gelesen haben, um Gemina zu verstehen, ich empfehle es aber trotzdem, da es langfristig auf eine Vereinigung der beiden Plots hinausläuft.
Nun aber zu Hanna und Nik. Die Dynamik der beiden Protagonisten ist einfach klasse. Schon am Anfang kabbeln sie sich ständig und ich bin froh, dass sich das trotz dem Ernst der Lage weiter durchzieht. Es charaktisiert die beiden einfach sehr gut und macht ihre Beziehung aus, die sich im Laufe des Buches immer weiter vertieft. Hanna ist eine unheimlich starke Protagonistin und ich kann sie für ihren Mut nur bewundern, den sie in einer solchen Situation beweist. Nik steht dem in nichts nach und gemeinsam mit Ella, die am Computer im Hintergrund “Regie führt”, nehmen sie es mit diesen Fremden auf.
Ich möchte wirklich nicht zu viel über den Inhalt verraten, aber ich wurde wieder voll mitgerissen. Die ersten rund 80 bis 100 Seiten lassen einen in die Story einsteigen und man kann ein Gefühl für die Charaktere entwickeln und die Umgebung, in der sie sich befinden. Und dann geht es richtig los, die Station wird überfallen und ich wollte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. 
Es ist, als ob man hautnah mit dabei ist, wenn man die ganzen Chatprotokolle und Berichte liest (wie schon Band 1 ist es kein normaler Romanstil). Ich habe mitgefiebert und mitgelitten, habe die Seiten nur so verschlungen und immer um meine Lieblinge gebangt, weil nicht klar ist, ob sie die Sache überhaupt überleben.
Für mich eine rundum gelungene Fortsetzung und ich bin super gespannt auf das große Finale.

5 von 5 Bäumchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.