Lost in a kiss von Kati Wilde

Kati Wilde
Lost in a kiss
Knaur Verlag
Preis für TB/E-Book: 12,99€/9,99€
*Rezensionsexemplar

Cover © Knaur Verlag

Aspen und Bram sind wie Feuer und Wasser. Sie können sich nicht ausstehen und jedes Mal, wenn sie aufeinander treffen, gibt es hitzige Diskussionen und Streit. Trotzdem hat Aspen zugestimmt, den Sommer mit ihrer besten Freundin Bethany zu verbringen, selbst wenn der gefühlskalte Bram, Bethanys großer Bruder, mit auf den Roadtrip kommt, der auf dem Plan steht. 
Nur kommt alles ganz anders als geplant. Kurzfristig entscheidet Bethany sich, die nächsten Wochen in einer Entzugsklinik zu verbringen, denn die letzten Monate ging es immer weiter bergab mit ihr. Nur Aspen weiß davon und musste versprechen niemandem etwas zu sagen, schon gar nicht Bram, der sich unheimliche Sorgen um seine Schwester macht. 
Kurzerhand beschließt er, Aspen zu erpressen, damit sie trotz aller Widrigkeiten mit ihm den Roadtrip antritt, denn sie ist die einzige Verbindung zu seiner Schwester. Aspen hat keine andere Wahl als zuzustimmen, auch wenn der Ärger vorprogrammiert ist. 

Auf dieses Buch war ich wirklich neugierig. Zwei Freundinnen hatten es schon vor mir gelesen und waren begeistert, deshalb waren meine Erwartungen recht hoch. Doch die Geschichte von Aspen und Bram konnte da locker mithalten.
Gerade am Anfang hat mich die Frage sehr beschäftigt, wie diese beiden Charaktere zueinander finden wollen, zumal der Roadtrip eigentlich ins Wasser fällt, sobald Bethany weg ist. Bram macht Aspen immer wieder Vorwürfe, dass sie am Verhalten seiner Schwester Schuld sei und natürlich verletzt sie das. Sie sind tatsächlich wie Hund und Katz.
Doch die Autorin hat dieses Dilemma perfekt gelöst. Mir gefallen die beiden Protagonisten außerordentlich gut. Beide haben ihre Fehler und wissen das auch, bleiben das komplette Buch über authentisch und ganz sie selbst, auch wenn sich viel zwischen ihnen verändert. Von Anfang an ist dieses gewisse Etwas zwischen Aspen und Bram da, doch keiner will dem nachgeben. 
Man merkt, dass festgefahrene Meinungen, Vorurteile und falsche Eindrücke eine ziemlich starke Rolle spielen – ganz so, wie es auch im echten Leben ist.
Und trotzdem geht es irgendwann ziemlich heiß her und es fängt richtig an zu knistern.
Kati Wilde hat ein ausgewogenes Verhältnis geschaffen, was Dramen und Leidenschaft angeht und ich mich hat das Buch wirklich überzeugen können.
Schade eigentlich, dass das hier ein Einzelband ist. Gerne hätte ich noch mehr von der Autorin gelesen und eventuell auch ein Buch über Bethany gelesen, da ihre Probleme nur angeschnitten werden und sie eine sehr interessante Nebenfigur ist.

5 von 5 Bäumchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.