Nichts zu verlieren. Ausser uns. von Lea Coplin

Lea Coplin
Nichts zu verlieren. Ausser uns.
dtv Verlag
Preis für TB/E-Book: 10,95€/ 8,99€
*Rezensionsexemplar

© Cover dtv Verlagsgesellschaft

Max von Linden hat nur ein Ziel vor Augen, als er nach Edinburgh reist: Weg aus München und weg von seiner Familie. Er will alle Probleme hinter sich lassen und die Ruhe der Highlands genießen, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen.
Doch diese Auszeit beginnt nicht gerade gut, als er noch am Flughafen mit einer störrischen Fremden aneinander gerät.
Auch Lina Stollberg ist von diesem Zusammenstoß alles andere als begeistert. Mit solchen Snobs wie Max kann sie nichts anfangen und will nichts mit ihm zu tun haben. Sie will Straßenmusik machen, um Geld zu verdienen.
Es dauert nicht lange, bis die Wege der beiden sich wieder kreuzen und schon bald verbringen sie immer mehr Zeit zusammen, auch wenn sie sich oft gern gegenseitig an die Gurgel gehen würden.

“Nichts zu verlieren. Ausser uns.” ist die zweite Geschichte nach “Nichts ist gut. Ohne dich.”, die in diesem Universum spielt und vor allem Max spielt im ersten Band auch schon eine große Rolle. Der Roman lässt sich jedoch auch ohne Probleme unabhängig davon lesen, also keine Scheu.
Mir hat der zweite Teil der Serie um einiges besser gefallen und mir waren die Charaktere schon auf den ersten Seiten deutlich sympathischer. Wer sich vielleicht erinnert, weiß noch, dass ich mit der Protagonistin vom ersten Band meine Probleme hatte, aber konzentrieren wir uns lieber auf diesen Roadtrip durch das wunderschöne Schottland.
Lina und Max tragen beide eine Menge Geheimnisse mit sich herum und es fällt ihnen schwer, sich zu öffnen. In dieser Hinsicht sind sich die beiden wirklich ähnlich, auch wenn sie nach außen hin wie Tag und Nacht wirken. Hohe Mauern umgeben ihre Herzen und sie lassen niemanden an sich heran. Trotzdem beschließen sie irgendwann, gemeinsam Schottland zu erkunden, weil sie sowas wie Freunde werden.
Es ist nicht immer einfach mit den beiden, aber trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen und ihren Roadtrip genossen. Mir gefällt es, dass es keine Liebe auf den ersten Blick ist, sondern die beiden eine ganze Weile brauchen, um überhaupt miteinander warm zu werden. Es gibt einige hitzige Diskussionen, aber gerade das macht den Charme aus und ich bin froh, der Autorin noch eine zweite Chance gegeben zu haben.

4 von 5 Bäumchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.