River of Violence von Tess Sharpe

Tess Sharpe
River of Violence
bold Verlag
Preis für TB/E-Book: 14,90€/ 12,99€
*Rezensionsexemplar

© Cover bold Verlag

Harley ist acht, als sie das erste Mal sieht, wie ihr Vater jemanden umbringt. Jetzt ist sie erwachsen und steht kurz davor, die Geschäfte ihres Vaters komplett zu übernehmen. Darauf hat er sie seit ihrer Kindheit vorbereitet und sie ist mehr als bereit dazu, ihrer Pflicht als McKenna nachzukommen. Doch die Geschäftspartner ihres Vaters werden die Führung des Waffenhandels oder des Drogenkartells nicht einfach einer Frau überlassen und das weiß Harley. Genau deshalb hat sie einen Plan geschmiedet, um ihren Willen durchzusetzen. Sie hat ihre eigene Version von der Zukunft und genau die will sie zur Realität werden lassen, deshalb nutzt sie die Waffen einer Frau, um die verfeindeten Männer gegeneinander auszuspielen, in der Hoffnung, dass niemand sie durchschaut.

Vom ersten Satz an hat mich dieser Roman gefesselt. Es ist ein Thriller, der es in sich hat und das nicht, weil er besonders blutig oder actionreich ist, sondern weil er mit einer sehr durchdachten Handlung und einem starken weiblichen Charakter punktet.
Besonders an diesem Roman ist, dass er nicht nur die gegenwärtigen Ereignisse schildert, sondern sich die Kapitel immer abwechseln. Eins schildert die aktuellen Ereignisse, das nächste eine Erinnerung an ihre Ausbildung bzw. das Leben in den letzten Jahren.
Genau durch diese Erzählweise setzt sich nach und nach ein Bild von Harley zusammen und zwar eines, das sie nicht nur als kalte berechnende Anführerin zeigt, sondern beweist, dass sie auch noch andere Motive hat. Vor allem ihre Arbeit mit den Rubys beweist das, denn Harley kümmert sich neben den illegalen Geschäften vor allem um Frauen und deren Kinder, die misshandelt wurden, und schenkt ihnen Sicherheit und ein neues Zuhause.
Für mich ist Harley eine absolut bewundernswerte Frau, die sich ihren Platz in einer harten Welt erkämpft und ihre eigenen Ideale durchsetzt.
Gerne würde ich mehr solcher Geschichten lesen.
Ab und zu hätte das Buch ein wenig mehr Tempo vertragen können, aber das ist auch der einzige Kritikpunkt, den ich hier äußern kann.

4,5 von 5 Bäumchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.