Writers in New York – Jedes Wort ist für dich von G.S. Lima

G.S. Lima
Writers in New York – Jedes Wort ist für dich
Piper Verlag
Preis für TB/E-Book: 18,99€/ 4,99€
*Rezensionsexemplar

© Cover Piper Verlag 

Alec lebt in New York und studiert dort kreatives Schreiben. Er lebt für seine Geschichten und seine Worte. Ohne sie ist er nichts. Jedes Erlebnis ist für ihn Inspiration, jedes Kennenlernen Recherche für einen neuen Charakter – bis er India kennenlernt.
India ist neu in der Stadt und vor ihrem Leben in Alabama geflüchtet. Auch sie will sich zukünftig dem Schreiben widmen. Alec ist ihr neuer Nachbar und übt vom ersten Augenblick an eine gewisse Faszination auf sie aus, aber ihr ist klar, dass sie nicht mehr als Freunde sein können. Nicht, solange Alec sich so vom realen Leben abkapselt.
Aber Gefühle gehen nicht immer nach dem, was der Kopf will und schon bald müssen beide ihre Entscheidungen in Frage stellen und sich bewusst werden, ob sie neue Wege einschlagen wollen – gemeinsame oder getrennte Wege.

Wow. Einfach nur wow. Dieses Buch ist eindeutig eines meiner Highlights 2019
Knapp einen Monat habe ich jetzt an den 480 Seiten gelesen und das nicht, weil es schlecht war, sondern das Gegenteil war der Fall. Die Worte von G.S. Lima haben mich so berührt und sind mir auf eindrucksvolle Weise nahe gegangen, sodass ich das Gefühl hatte, jeden Tag nur ein paar Seiten lesen zu können.
Alecs und Indias Geschichte ist vielleicht nicht besonders, aber ihre Liebe zum Schreiben, zu Worten und zu ihren Zielen macht es mit dem Schreibstil der Autorin zusammen zu etwas Besonderem.
Die beiden Protagonisten haben mich wirklich zur Verzweiflung getrieben, weil sie sich immer wieder selbst in Weg stehen und in Kapitel 41/42 war ich vollends verwirrt, aber das hat sich zum Glück geklärt und sich als ziemlich cooler Twist herausgestellt.
Am meisten liebe ich an diesem Buch jedoch jedes einzelne Wort über das Schreiben selbst. Ich hoffe, das bleibt nicht der letzte Writers Roman der Autorin, aber ich hege Hoffnung auf Max’ Geschichte (einer der Nebencharaktere).
Ich gebe zu, man muss für dieses Buch ein bisschen schmalzimmun sein, denn Alec und India fühlen und denken immer in großen Dimensionen und haben als Schriftsteller einen Hang zu ausdrucksstarken Beschreibungen, aber es hat zu diesem Roman einfach perfekt gepasst.
Eine Hommage ans Schreiben <3

4 von 5 Bäumchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.