Der Mann, der Sherlock Holmes tötete von Graham Moore

Graham Moore
Der Mann, der Sherlock Holmes tötete
eichborn Verlag
Preis für HC/E-Book/Hörbuch/Hörbuch-Download: 22,00€/9,99€/22,00€/15,99@

© Cover eichborn Verlag

Das verschwundene Tagebuch von Sir Arthur Conan Doyle ist wieder aufgetaucht. Das Tagebuch, das endlich das Rätsel lösen kann, wieso Conan Doyle wieder angefangen hat, über Sherlock Holmes zu schreiben. Die gesamte Gesellschaft der Bakerstreet Irregulars ist aufgeregt, auch das neueste Mitglied Harold White.
Doch dann passiert das Unfassbare: Der Finder des Tagebuchs wird tot aufgefunden und der Gegenstand aller Aufregung ist verschlossen. Jetzt ist es an Harold, zu beweisen, was für ein guter Sherlock Holmes er ist, und den Mord aufzuklären.
Doch es gilt auch, herauszufinden, was genau Conan Doyle in dem mysteriösen Tagebuch festgehalten hat und was in diesen wenigen Wochen passiert ist, da das Buch datiert und die für die dramatische Wendung des Sherlock Holmes verantwortlichen waren.

Also spätestens seit Benedict Cumberbatch als Sherlock bin ich ja absoluter Fan des berühmten Detektivs und konnte deshalb auf keinen Fall um dieses Buch drum herum.
Erzählt wird die Geschichte in zwei parallelen Erzählsträngen.
Der erste verläuft in den Zeiten Sir Arthur Conan Doyles und schildert, wie überdrüssig der Autor seiner berühmtestes Figur geworden ist, aber auch, was in in dem betreffenden Zeitraum des Tagesbuches geschehen ist.
Der zweite Strang spielt in der Gegenwart. Hier ermittelt Harold White mit Hilfe einiger anderer Personen im Mordfall und Raub des Tagebuches, um den Fall aufzuklären und das Tagebuch zu finden.
Beide Stränge wechseln sich immer wieder ab, sodass es wirklich spannend ist und auch bleibt. Tröpfchenweise wird dem Leser die Wahrheit serviert und ich war bis zum Schluss hin neugierig, ob Harold das Tagebuch findet und was genau damals geschehen ist.
Vom Prinzip her ist es ein klassischer Sherlock Holmes Roman: Wenige Figuren, eine Wahrheit, die nach und nach ans Licht kommt, und eine Menge Irreführung. Gewürzt ist das ganze mit viel Einfallsreichtum und Charme, sodass ich den Roman innerhalb von zwei Tagen verschlungen habe.
Zum Hörbuch: Sowohl die CD- als auch die Download-Version sind gekürzte Fassungen, aber das tut dem Hörspaß keinen Abbruch. Der Sprecher hat mir sehr gut gefallen, denn hey, wer lässt sich nicht gern von dem Synchronsprecher von Johnny Depp Gute-Nacht-Geschichten vorlesen? (Ich höre grundsätzlich nur abends im Bett Hörbücher 😀 )

4 von 5 Bäumchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.