Gray Springs 02 – Bittersweet Always von Ella Fields

Ella Fields
Gray Springs 02 – Bittersweet Always
Forever Verlag

Ella Fields hat mich emotional wieder total abgeholt. Nachdem mich Band eins ja schon total begeistert und gefühlsmäßig echt zerstört hat, waren meine Erwartungen an Band zwei wirklich hoch. Ob der Autorin das noch einmal gelingen kann? Ja, kann es.
Toby und Pippa kennt man beide schon aus dem ersten Teil und weiß bereits, dass sich da etwas zwischen ihnen anbahnt. Trotzdem kann Bittersweet Always auch unabhängig gelesen werden, da hier noch einmal alles aus Sicht der beiden erzählt wird. Generell würde ich jedoch empfehlen Suddenly Forbidden vorher zu lesen, da der Plot zwar jeweils in sich abgeschlossen ist, die Geschichte aber miteinander verwoben sind.
So, jetzt aber zur eigentlichen Geschichte.
Toby hat mit schweren psychischen Problemen zu kämpfen. Depressionen und Angstzustände sind nur ein Teil davon – und dennoch wissen nur wenige Leute in seinem Umfeld davon. Jeder Tag ist ein harter Kampf für ihn, der er vor allem gegen sich selbst ausficht. Das ändert sich jedoch, als er wegen einem Ausraster aus dem Footballteam fliegt, sein Stipendium verliert und er plötzlich vor dem Nichts steht. Seine ganze Welt bricht zusammen und er fällt in ein tiefes Loch.
Pippa hat sich längst in ihn und seine intensive Art verliebt, als sie von seinen Problemen erfährt. Zu spät, um nicht mit in die diese Dinge hineingezogen zu werden, dabei war es das, was sie nie wollte. Zu sehr erinnert es sie an das, was ihre Mutter mit ihrem Vater durchmachen musste, doch sie will Toby auf keinen Fall im Stich lassen und hat ihr Herz an ihn verloren. Sie will für ihn kämpfen und für ihn da sein. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn Toby sie in seinen schlimmsten Momenten immer wieder von sich stößt und mit Worten scharf wie Messer verletzt.
Es ist wirklich unglaublich, wie gut Ella Fields mit dieser Krankheit umgeht und aufzeigt, dass solche Dinge eben sehr wohl einen großen Einfluss auf das Leben haben. Es sind Krankheiten, die nicht greifbar sind, und doch werden sie die Menschen, die davon betroffen sind, ein Leben lang begleiten. Ich finde es wichtig, über diese Themen zu reden, denn sie werden in der Gesellschaft immer noch viel zu häufig totgeschwiegen und abgetan.
Da ich in letzter Zeit zufällig schon einige andere Bücher gelesen habe, in denen dieses Thema vorkam, war ich skeptisch, ob mich die Umsetzung dieses Mal abholen kann, aber Ella Fields hat es geschafft, mir diese Dinge näherzubringen und nachvollziehen zu können. Man merkt, wie Toby mit seinen Dämonen kämpft und wie hart das manchmal für ihn ist. Nicht immer gewinnt er diese Kämpfe und ich habe mit ihm mitgelitten, wenn es ihm schlecht geht. Aber durch Pippa bekommt man eben auch die andere Seite mit, wie er nach außen hin wirkt und wie sie damit umgeht.
Ich habe beide Charaktere echt fest ins Herz geschlossen. Pippa ist eine unglaublich starke junge Frau und ich bewundere sie immer wieder dafür, dass sie Toby nicht aufgibt und den leichten Weg geht, sondern ihrem Herzen folgt. Und Toby beweist sowieso täglich aufs Neue, dass er für seine Chancen kämpft. Natürlich gibt es auch Rückschläge, und die sind jedes Mal wieder verdammt hart, aber wichtig ist, niemals aufzugeben.
Für mich das beste Buch, was ich bisher zu der Thematik gelesen habe und ich kann es echt nur empfehlen. Ich freue mich schon auf Band 3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.