Midnight Blue von L.J. Shen

L.J. Shen
Midnight Blue
LYX Verlag

Der Rockstar Alex Winslow hat schon für so einige Schlagzeilen gesorgt, doch jetzt soll alles anders werden. Er hat einen Entzug gemacht und will mit seiner Comeback Tour wieder voll durchstarten und an neuem Album arbeiten.
Nur dass ihm dafür jegliche Motivation fehlt und er am liebsten wieder zu Drogen und Alkohol greifen würde, um diesen ganzen Mist und die Probleme für einen Moment zu vergessen. Bis er Indigo trifft. Die Frau mit den blauen Haaren ist Fluch und Segen zugleich. Sie soll dafür sorgen, dass er clean bleibt und verfolgt ihn deshalb auf Schritt und Tritt. Diesen Teil hasst Alex und benimmt sich deswegen wie ein Arschloch, aber dann gibt es auch noch die andere Seite. Die Seite, von der er mehr erfahren will und über die er Songs schreibt.

Dass Alex diesen Entzug nicht unbedingt freiwillig gemacht hat und wie schwer es ihm danach fällt, clean zu bleiben, merkt man ziemlich schnell. Er benimmt sich wirklich daneben und lebt seine Rockstar-Allüren voll aus, allerdings kann man nachvollziehen, warum.
Indigo lässt sich davon jedoch nicht beeindrucken. Egal, wie oft Alex sie verletzt oder vor den Kopf stößt, sie gibt nicht auf, denn sie braucht das Geld, das der Job verspricht.
Beides sind starke Charaktere mit einem Ziel vor Augen, das sie verfolgen. Nach und nach lernt man sie besser kennen und ich habe die Geschichte der beiden wirklich gern gelesen und auch ziemlich schnell verschlungen. Der Schreibstil ist flüssig und anschaulich, sodass die Seiten nur so dahinfliegen, wenn man in die Handlung eingetaucht ist, aber als es zur Auflösung der ganzen Verstrickungen kommt… Das war für mich ein richtiger WTF-Moment und in meinen Augen unrealistisch und völlig übertrieben, wie alle Dinge plötzlich zusammenhängen. Eine abgespeckte Version vom Ende hätte es auch getan, in der es nicht ganz so viel Drama gegeben hätte. Gerade den Part um Alex und Indigo, in dem es um ihr Verhalten und die Reaktionen auf die Geschehnisse geht, finde ich aber gut gelungen und auch realistisch.
Eine unterhaltsame Rockstargeschichte mit problematischen Hintergründen, die hier aufgearbeitet werden. Es wird wohl nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.